Wer kein 3G hat ist …

Notiz vom 01.12.2021: Die Regeln ändern sich so schnell. Mittlerweile sind nicht gegen Corona geimpfte Menschen komplett von Restaurants, Hotels, Kultur und Einzelhandel ausgeschlossen. Der Artikel hier beschreibt den Stand davor. Am Inhalt ändert sich wenig außer, das nun jedes Geschäft gezwungen ist solche Schilder aufzustellen. Nur die wenigstens schreiben ein „leider“ oder ein „es tut uns leid“ dazu.

Zur Zeit erhält man zu Restaurants, Hotels, Kultureinrichtungen, bestimmten Dienstleistungen und vielen Veranstaltungen nur noch Zutritt, wenn man geimpft, genesen oder getestet ist. Wobei die Tests künftig aus der eigenen Tasche zu bezahlen sind. Es lässt sich auch anders ausdrücken. Menschen, die aus welchen Gründen auch immer die COVID19 Impfung nicht möchten, werden von Teilen des sozialen Lebens ausgeschlossen. Über den Sinn oder Unsinn dieser Regelung oder die möglichen Ziele, die dahinter stecken, soll es diesmal gar nicht gehen. Sondern eher über meine Beobachtungen wie Gewerbetreibende mit dieser Regel umgehen.

Faktisch wird ein nicht unerheblicher Teil der Kunden ausgeschlossen. Und für viele geht es nach den langen Lockdowns finanziell ums Überleben. Schlimmer noch: Gastwirte, Hoteliers, Veranstalter und Dienstleister, deren Ethos es ist Menschen warm und wohlwollend zu empfangen, bewirten, beherbergen, unterhalten und anderweitig zu bedienen, sind jetzt gezwungen genau diese Menschen, ihre Kunden, zu selektieren und abzuweisen sofern diese nicht ohnehin schon zu Hause bleiben.

Gastwirte haben noch einige Möglichkeiten. Sofern die Gäste draußen sitzen braucht man nur ein einziges „G“ um bewirtet zu werden: Geld. Genauso wie fürs Abholen der Speisen. Trotzdem tun viele Gastwirte ihr Möglichstes, um ihre Gäste dann eben draußen zu bewirten. Da werden selbst bei Regen noch weitere Schirme aufgestellt oder Stühle vom Innenbereich wandern ohne große Umwege nach draußen, sollte dort schon alles belegt sein. Andere wiederum schränken die freie Platzwahl ein und platzieren die G-Menschen bevorzugt drinnen um die Plätze draußen für die Ungeimpften und Ungetesteten freizuhalten. Natürlich wollen die Gastwirte auch Umsatz machen. Uneigennützig ist auch das alles nicht. Aber es ist auch eine menschliche Antwort auf eine unmenschliche Situation.

Etwas anderes fiel mir auch auf. In nahezu keinem Restaurant standen Schilder welche auf die Regeln hinweisen. Stattdessen die Tagesmenüs, die Abendkarte oder die Weinauswahl. Wir alle kennen die Regeln ob sie uns gefallen oder nicht. Aber dann gibt es einige sehr wenige Gastwirte und Dienstleister die vor ihrem Lokal oder Geschäft groß auf die neuen Regeln hinweisen. So wie das Café, welches dieses Schild vor dem Eingang hatte.

GGG

Ich frage mich was für eine Art Mensch das Bedürfnis verspürt, so deutlich auf den Ausschluss von Mitmenschen hinzuweisen. Die Regeln einhalten zu müssen, weil man selbst keinen Ärger mit dem Ordnungsamt möchte, daß ist verständlich. Es ist schließlich der eigene Lebensunterhalt der auf dem Spiel steht. Aber dieses Schild ist nur noch einen Schritt von „No Coloreds“ oder „Nur für Deutsche“ entfernt. Vielleicht ist es Angst vor der Krankheit? Vielleicht aber auch ein Menschenbild, welches nur noch Hass übrig hat, für die Mitmenschen, die anders denken, die anders über ihren eigenen Körper entscheiden wollen. Ein Menschenbild geprägt von Panikmache, Propaganda und Spaltung. Von Wir gegen Sie. Die Guten gegen die Bösen. Von Frustabfuhr über die letzten anderthalb Jahre an Menschen, die sich mit ihrer Entscheidung dem Mainstream widersetzen. Vielleicht auch eine perverse Form von „virtue signalling“.

Wenn Menschen, die keine Impfung möchten ausgegrenzt werden, wo hört es dann auf. Was ist der nächste Schritt? Welche Gruppe hat danach Schuld an komplexen Problemen? Wer so ein Schild so prominent aufstellt hat diese Fragen vielleicht noch gar nicht Kopf. Ich hoffe Wahrheit, Mitmenschlichkeit und gegenseitiges Zuhören und Verstehen setzen sich bald wieder durch und wir überwinden diese unsinnige und unmenschliche Spaltung. Besonders wir in Deutschland haben eine Art historische Verantwortung in dieser Hinsicht.

Notiz am Rande:
In einigen Fällen wird die Regel auch als GGG bezeichnet. Ich muss jedes Mal schmunzeln, denn GGG ist eine bekannte Marke für „Aufklärungsfilme“. Man könnte auch sagen wer die 3Gs nicht hat, der ist nur ein 1G: nämlich Gefickt.

%d Bloggern gefällt das: